Das Journal. Neues aus unseren Praxen

Neues von den multiresisten Erregern

Was bedeuten die Abkürzungen?

MRSA = Methicillin resistenter Staphylokkus aureus. MRSA-Pat. werden im Krankenhaus isoliert und nach Möglichkeit saniert. Nicht immer ist dies möglich. Zuhause und im ambulanten Bereich ist eine Sanierung kein muß. Es sollten jedoch hygienische Grundregeln unbedingt beachtet werden.ESBL = Extended Spectrum Beta-Laktamase. Pat. mit ESBL-Keimen haben diese im Darm, und können somit nicht saniert werden, die Multiresisten kann jedoch im Laufe der Zeit verloren gehen.VRE = Vancomycin resistente Enterokokken.Neue Klassifizierung multiresistenter grammnegativer  Bakterien nach Definition der KRINKO (Kommision für Krankenhaushygiene und Infektionsprävention) der RKi (Robert-Koch-Institut):MRGN 3 = Multiresistente Gram-negative Stäbchenbakterien, resistent gegen drei Antibiotikagruppen: Acylureido-Penicilline, Dritt- und Viertgenerations-Cephalosporine und Fluorchinolone.MRGN 4 = zusätzliche Resistenz gegen vierte Gruppe von Antibiotika, den Carbapenemen. Erreger, die sensibel sind für Fluorchinolone, aber resistent sind gegenüber Carbapeneme, werden wegen der therapeutischen und epidemiologischen Relevanz als MRGN 4 eingestuft.

4-MRGN-Pat. benötigen in allen Krankenhausbereichen eine Einzelzimmerisolierung, bei 3-MRGN ist dies nur in Risikobereichen (Intensiv, Onkologie, …) notwendig.

Siehe auch bei Links Arbeitsgemeinschaft Resistente Erreger.

 

Neues von der Urologischen Sommer-Akademie

Neues von der Urologischen Sommerakademie München Juni 2012:

Früher galt die Lehrmeinung, bei Prostatakarzinom mit Lymphknotenbefall die Prostata nicht mehr operativ zu entfernen. Jedoch zeigte aktuell Prof. C. Stief aus München Daten, die eindeutig für die Radikal-OP auch bei Lymphknotenbefall sprechen: Es Leben nach 10 Jahren 46 % mehr Menchen mit OP als ohne (86% statt 40 %).

Trotz aller Laser-Euphorie wird gemäß den aktuellen Leitlinien der Europäischen Gesellschaft für Urologie vom Jahre 2012 „die TUR-Prostata (Ausschälung der Prostata) immer noch als der Gold-Standard angesehen bei obstruierendem Prostataleiden“ (bei Prostatagrößen von 30-80 ml, wobei es keine feste obere Grenze gibt).

Durch mehrere Studien ist für Prof. W. Weidner, einem Spezialisten für urologisch-genitale Infektionen, klar: Eine Beschneidung (Circumcision) verringert das Ansteckungs-Risiko des Mannes mit HIV (Aids) oder HPV (Feigwarzen).

 

Prostata-Stanzbiopsie – Qualitätsmanagement

Durch unsere interne Qualitätssicherung können wir nachweisen und sicherstellen, daß die Prostatastanzbiopsie ein risikoarmes Verfahren ist und bleibt – durch entsprechende Vorbereitung und Indikation:

Blutungen können zwar auftreten, bedürfen aber keiner weitergehenden Therapie. Infektionen, die speziell antibiotisch behandelt werden müssen liegen in der Größenordnung von 1-2 %.

Der Prozentsatz der entdeckten Karzinome liegt zwischen 20 bis 40 %.

Wir führen Statistik seit dem 3.1.2006:

Hier die Zahlen der letzten beiden Jahre:

Jahre                                           2009         2010
Zahl der biopsierten Pat. ………      89         114
Blutungen direkt nach Biopsie ..       5            6
Nachblutungen ………………….       0            0
Infektionen ………………………        0            1
Entdeckte Karzinome …………..      37          23